Allgemeines über 3D Stifte

Erst einmal wilkommen zum großen 3D Stift Test und Vergleich. Ein 3D Stift kann man vergleichen wie einen dicken Bleistift. Mit diesem 3D Stift malt man wie im Kunstunterricht. Der Unterschied liegt daran, dass man nicht nur auf Papier zeichnet, sondern es lässt sich direkt in die Höhe, quasi in die Luft zeichnen. Da die Schreib/Malgeschwindigkeit stufenbar einstellbar ist kann man perfekt Freihand eine 3D Skulptur kreieren. Mit einer zweidimensionaler Vorlage auf dem Papier oder unter dem Glas ist es sehr einfach als Anfänger schnell sicher zu werden und somit hat man auch kleine aber sinnvolle Kunstwerke. Da sich das farbige Kunststoff Filament mit wenigen Handgriffen und jederzeit entfernen lässt, kann man so oft man will die Farben wechseln und umso schöner und buntere 3D Modelle entstehen lassen. Jetzt fragen Sie sich sicherlich wie dies funktioniert. Dazu muss ich aber näher ins Detail gehen und werde die wichtigsten Themen rund um den 3D Stift beschreiben und hoffe Ihnen damit weiterhelfen zu können.

Filament/ Kunststoff/ ABS/ PLA/ Farbe

Als „Farbe“ wird in den 3D Stift eine Patrone eingefügt. Diesen dünnen Kunststoffdraht nennt man Filament. Die Filaments gibt es in den zwei Kunststoffvarianten PLA und ABS. ABS (Acrylnitril – Butadien – Styrol) erfordert hohe Temperaturen zwischen 200 und 220 Grad, während das andere Filament PLA (Polyactid) bei 180 Grad Celsius verarbeitet wird. Außerdem ist das Filament etwas günstiger und biologisch abbaubarer. Die meisten 3D Stifte arbeiten mit beiden Kunststoffen und es ist relativ unkompliziert das Material zu wechseln, denn in fast allen Fällen verfügt der 3D Stift über einen Schalter mit den man zwischen dem ABS – Modus und PLA – Modus wechseln kann. Bei den etwas älteren 3D Stiften muss man noch die Temperatur über eine Stellschraube verändern, die sich unter einer Plastikabdeckung versteckt. Der Kunststoff wird bei allen 3D Stiften an der Rückseite über ein Loch was als Öffnung dient eingeführt. Es ist wichtig, dass man den Durchmesser von den Filaments und der Öffnung anpasst und auch nur das Filament erwirbt, worauf der Hersteller des 3D Stiftes hinweist, ansonsten kann es zu Verstopfungen führen. Wie man am besten Verstopfungen vorbeugen kann und wie man den 3D Stift richtig reinigt, dazu im nächsten Punkt mehr. Hier gehts zu einer 3D – Stift Auffüllung.

3D Stift Reinigung

Am besten eignen sich zur Reinigung Aluminium 3D Stifte oder Stifte aus Gummi. Optimal wäre es, wenn im Lieferumfang noch ein Reinigungsset enthalten ist um in das Innere des Stiftes zu gelangen. Ansonsten empfehle ich den Stift mit warmen bis heißem Wasser zu reinigen. Dabei kann man ganz normales Fit benutzen und muss kein „Spezial – Reinigungsmittel“ benutzen. Am wichtigsten ist das „Entleeren“ eines Stiftes! Wenn man den 3D Stift nicht mehr benutzt drückt man einfach die „Rück-Taste“ damit sich das Kunststoff Filament am Ende des Stiftes herausziehen lässt. So kann man sicher sein, dass sich im Inneren nichts verklebt.

Unterlagen für 3D Stift

Als Unterlagen für das 3D Zeichnen eignet sich Papier, Holz, Metall und Glas besonders gut. Am besten eignen sich raue Arbeitsflächen, damit das heiße Kunststoff Filament haften bleibt. Warum sich Glas besonders gut eignet, dazu komme ich gleich. Unlackiertes Holz und Papier eignet sich relativ gut, da der Kunststoff gut haftet. Nachteil dabei ist jedoch, dass sich das Objekt nur sehr mühsam abnehmen lässt und w3D Stift Testenn man gerade vor hat mit sehr zarten Strukturen zu arbeiten, könnten diese sehr leicht zerbrechen und dies wäre sehr schade für die geduldige Arbeit die dadurch zerstört wird. Am hervorragendsten eignet sich zum Malen eine glasähnliche Oberfläche. Wenn man Glas aufraut hat das Filament und damit ihre Arbeit die beste Voraussetzung für einen perfekten Halt und es lässt sich perfekt und ohne Probleme entfernen. Hierbei auch einen kleinen Tipp, denn unter das Glas kann man auch eine Vorlage legen und somit genau arbeiten. So werden auch Window Color – Fans viel Spaß mit den 3D Stiften haben.

Mein FAZIT zu 3D Stiften und ihrer Entwicklung

Ich persönlich finde, dass 3D Stifte eine tolle Errungenschaft für alle kreative Köpfe darstellen. Ich bin der festen Überzeugung, dass alle 3D Stifte noch ganz am Anfang der Entwicklung stehen und diese Entwicklung dennoch einen überraschenden und zügigen Start an den Tag legen. Die Möglichkeit in 3D drucken zu können ist eine Revolution, man darf aber das 3D zeichnen nicht unterschätzen, ich bin der Meinung, dass es auch gut möglich wäre, wenn in ein paar Jahren die ersten 3D Ausstellungen kommen. Ja, es ist definitiv Kunst, Kunst die sich noch weiter entwickeln muss, aber das wird sie ganz sicher!

Kommen wir zu den 3D Stiften und ihre Zukunft.

3D Stifte werden sich zu hundert Prozent weiterentwickeln!

Sie werden dünner und noch leichter, damit das Zeichnen und das Arbeiten nicht mehr allzu schwerfällt und man auch mehr gefallen am Malen oder Drucken findet. Außerdem kann ich mir gut vorstellen, das sie nicht mehr mit Strom versorgt werden beim Zeichnen, sondern das es ein Akku geben wird und man irgendwann befreit wird vom Kabelsalat. Zusätzlich wird auch das kleinere Problem gelöst, das Filament. Der Kunststoff der am Ende in den 3D Stift eingeführt werden muss um überhaupt zeichnen bzw. drucken zu können hängt immer bis zum Handgelenk runter und den ein oder anderen bringt das irgendwann zur Weißglut. Das lose Filament wird meines Erachtens gegen eine Patrone ersetzt. Wir stellen uns alle mal vor, es gebe luftdichte Verpackungen mit flüssigen farbigen Kunststoff. Dieses würden wir öffnen, und das flüssige Filament würde umgeschüttet werden in eine Alu – Kapsel. Wenn man dann die Farbe wechseln möchte, wechselt man entweder die Alu – Kapsel (natürlich müssten mehrere Alu – Kapseln auch im Lieferumfang für den 3D Stift enthalten sein!) oder man könnte ohne Probleme, das flüssige Filament ausspülen und beliebig wieder mit einer anderen Farbe auffüllen. Zweitens denke ich, wäre aber eine zu teure Angelegenheit, letztendlich ist der 3D Stift alleine nicht so billig.

Ich erstelle gedanklich kurz den perfekten 3D Stift und seinen Lieferumfang.

Der perfekte 3D Stift müsste so dünn und so schwer wie ein Fineliner sein. Keine Verkabelung und einen Einsatz für Filament Patronen. Ein Display auf dem die Temperatur angezeigt wird, darf natürlich auf keinen Umständen fehlen, soweit ist die Technik bereits!

Wir kommen jetzt zum gewünschten und perfekten Lieferumfang.

Ein 3D Stift, eine Anleitung dafür, eine Ladestation, 5 Filament Patronen, Reinigungswerkzeug für den 3D Stift, flüssiges und farblich unterschiedliches Filament, eine raue Unterlage aus Glas und Vorlagen für Skulpturen.

Wenn du weitere Informationen suchst:  Hier findest du die Übersicht der getesteten Stifte.

3D Stift Auffüllung

3D Stift Auffüllung
10

Preis

10/10

    Qualität

    10/10

      Menge

      10/10

        Pros

        • - verschiedene Farben
        • - gute Preis/Leistung

        Cons